VATER

 „2017”*, Folge 76, 2. Dezember. “Durchs Land”/XVIII.

 

Moosburg. Der Jörgis ist nicht mehr. Mit seinem weißen Bart hat er in der Küche gelegen und nicht mehr geschnauft. Eins hat ihn gefunden, den Notruf gemacht und ein Schild an die Tür gehängt, das schon parat gelegen hatte.

WEGEN TRAUERFALLS GESCHLOSSEN

Nickend sind die Moosburger am Irish Pub in der Herrnstraße vorbei gegangen. Jetzt hat es ihn also erwischt, den Jörgis. Da hat er noch so gescheit an seine Freunde hin reden können und ihnen erzählen mögen, wie ein gesundes Leben geht.

Er war ja so ein Fürsorgender. Teebaumöl und Kügelchen und lange Spaziergänge – das hat der Jörgis der Kundschaft auch noch gepredigt, als alle wussten, dass ihm die Ärzte nicht mehr viel Zeit gaben.

Er ist ein Guter gewesen.

Umgefallen und tot.

Im Basketballverein schreiben sie:

„Die Lücke, die du hinterlässt, wird nicht zu schließen sein und wir werden sie auch nicht schließen wollen. Mit deiner Einstellung, deiner Leidenschaft, deinem Engagement und deinem Einsatz wirst du auf ewig ein Vorbild für uns bleiben.“

Hans Krohn duscht. Er geht in die Stadt und kauft eine Kladde. Setzt sich in ein Café, schreibt „Dämonen“ auf die Kladde und beginnt seine Eintragungen.

 

xxx

 

Der Vater.

Sicherlich, er war ein Könner. Aber der Jahrhundert-Mensch, den er aufgeführt hat, war er nicht.

Es war wohl Mitte der Sechzigerjahre. Sehr lang her, aber es ist noch zu spüren, das Unwohlsein von damals:

München. Theresienwiese. Dicke ungelenke Männer laufen um die Wette. Sie übergeben einander hechelnd, schwitzend und angestrengt für den Pressefotografen lächelnd den Staffelstab. Dann stützen sie sich ab und keuchen.

Es geht wohl um einen guten Zweck.

Wer mitlaufen darf, ist ein Wer.

Sebastian Krohn, innert weniger Jahre fett geworden, gehört zu den Besseren des Landes. So haspelt er seine hundert Meter ab und steht dann nach Luft japsend  vor seinem Sohn.

Der will den Vater bewundern.

Aber wie soll das gehen?

 

*“2017“ beginnt in der Kalenderwoche 38 des Jahres 2017 und endet am 31. Dezember. Thema: 105 Tage Deutschland. Unterwegs in der „Heimat“.